Studie der bbw Marketing zur Marktfähigkeit eines Solarbaufonds

Private Equity und Solarenergie

Quelle: bbw Marketing, Mai 2007, im Auftrag der Wattner Kapital AG


Fazit der Studie: "Bei den Kernzielgruppen für Private Equity Beteiligungsangebote zur Projektvorfinanzierung von Solarstromkraftwerken handelt es sich um sehr anspruchsvolle Anleger mit einer überdurchschnittlich hohen Renditeerwartung. Auch die Experten stellen hohe Ansprüche an das Produkt. Diesegehen über die Ausstattungsmerkmale bezüglich Rendite, Laufzeit und Anlagesumme hinaus. Selbst ein Produkt mit überdurchschnittlichen Konditionen könnte nach Expertenansicht ohne entsprechend hochwertige Partner und Vertriebswege nicht am Markt erfolgreich platziert werden. Wenn beide Befragungen verglichen werden, ist die Frage nach einer möglichen Mindestbeteiligungssumme nicht eindeutig zu klären. Während die Experten eine Mindestanlagesumme von mehr als 20.000 Euro für ein erfolgreiches Produkt erwarten, sind die Anleger offensichtlich nicht bereit generell mehr als 10.000 Euro für eine Private Equity Beteiligung zu investieren. Allerdings kann sich durch ein qualitativ hochwertiges Anlageprodukt begleitet durch entsprechende Marketing- und Vertriebsmaßnahmen selbst für einen Newcomer ein Markterfolg einstellen. Der Begriff Private Equity ist für viele Anleger erklärungsbedürftig. Da selbst Private Equity Interessierte lieber in einen Fonds investieren wollen, sollte die Anlageform Solarfonds sicherlich auch in Erwägung gezogen werden, um eine Projektvorfinanzierung von Solarkraftstromwerken amMarkt zu platzieren."


siehe PDF-Datei für die komplette Studie