Aktuelles/News

GEO-Tag der Natur: Spannende Einblicke in den Lebensraum Solarpark

Wattner Solarkraftwerk mit hoher Artenvielfalt

Köln, 16. Juni 2021 – Am diesjährigen GEO-Tag der Natur haben am 12. und 13. Juni 2021 erstmals Solarkraftwerke in ganz Deutschland ihre Tore für Besucher:innen geöffnet. Das GEO Magazin ermöglichte zusammen mit dem Bundesverband Neue Energiewirtschaft e.V. (bne) und fünf teilnehmenden Solarparkbetreibern einem breiten Publikum spannende Einblicke in den Lebensraum Solarpark und machte so die Vielfalt der Solarenergie erfahrbar.

Um die Biodiversität und Artenvielfalt in Photovoltaikanlagen zu unterstützen, haben im vergangenen Herbst zahlreiche Solarunternehmen, darunter auch Wattner, die Selbstverpflichtung „Gute Planung von Solarparks“ des bne unterzeichnet. Damit erklären sie u.a., der biologischen Vielfalt einen höheren Stellenwert beizumessen. Fünf der teilnehmenden Unternehmen haben am letzten Wochenende ihre Solarparks geöffnet und Führungen zum Thema Artenvielfalt angeboten.

Wattner hat sich mit dem Solarkraftwerk Olching beteiligt. In der Nähe von München gelegen ist der Solarpark zu einer urbanen Insel der Artenvielfalt geworden und wurde seit der ersten Inbetriebnahme in den Jahren 2010 und 2011 von vielen Tier- und Pflanzenarten besiedelt.

Die auf einem ehemaligen Acker entstandene Salbei-Glatthafer-Wiese dient als Lebensraum für verschiedenste Arten. Insbesondere die vielen Blütenpflanzen sind wertvolle Nektar- und Pollen-Quellen für Insekten, welche auf dem agrarisch geprägten Umfeld keine Nahrung finden. Davon profitieren wiederum Vögel ebenso wie Fledermäuse.

Die Biologen Ralf Schreiber und Gerhard Suttner konnten im Solarpark Olching das Interesse der Besucher wecken und ihnen etwa 70 verschiedene Pflanzenarten, davon allein ca. 10 Gräser sowie mehrere hundert verschiedene Tierarten, wie beispielsweise den Hauhechel-Bläuling aus der Familie der Schmetterlinge sowie die Blauflügelige Ödlandschrecke aus der Familie der Feldheuschrecken, zeigen und erklären. Aber auch die Funktionsweise des Solarparks war für die Besucher sehr interessant, so dass der Betriebsführer von Wattner, Marco Reinhold, viele Fragen zum Kraftwerk zu beantworten hatte.

Neben etwa 40 Besuchern waren ebenfalls der Olchinger Bürgermeister Andreas Magg und der Bundestagsabgeordnete Michael Schrodi, der im Umweltausschuss für den Ausbau erneuerbarer Energien kämpft, Gast auf unserer Anlage.

Die kompletten Ergebnisse der Artenzählungen zum GEO-Tag der Natur in den teilnehmenden Solarkraftwerken sollen in der Oktoberausgabe des GEO-Magazins veröffentlicht werden.

 

WATTNER

Wattner ist das einzige auf Projektierung, Errichtung und Betriebsführung von Energieanlagen spezialisierte ingenieurgeführte Emissionshaus mit den meisten Megawatt-Solarkraftwerken in Deutschland. Mehr als 8.000 Anleger haben sich bisher für Wattner entschieden und von den stabilen Erträgen der angebotenen Vermögensanlagen profitiert.