Wattner SunAsset 7 - Vorteile

Im neuen Wattner SunAsset 7 können Anleger erneut in Form eines qualifizierten Nachrangdarlehens an dem Erfolg des Betreiberkonzeptes von Wattner, angelehnt an die Vermögensanlagen Wattner SunAsset 2, 3, 5 und 6 teilhaben. Es besteht keinerlei Risiko der Projektenwicklung.

Blind-Pool
Die Nachrangdarlehen der Anleger werden direkt in bereits errichtete und produzierende deutsche Solarkraftwerke mit gesetzlich garantierter Vergütung investiert, die damit zu 100% der Emittentin gehören und als Sicherheit dienen. Es ist die Investition in ein Portfolio von Kraftwerken geplant.

Hohes Eigenkapital, hohe Investitionsquote
Die Emittentin wurde von Wattner mit einem Eigenkapital in Höhe von 500.000 Euro ausgestattet. Damit wird ein Großteil der Anlaufkosten abgedeckt. Aufgrund des hohen Eigenkapitals liegt die Investitionsquote des SunAsset 7 bei 94,8%.

Attraktive Zinsen mit hoher Sicherheit
4,5% jährlich beginnend 2017, alle 5 Jahre um 0,5% steigend bis 6,0% p.a., auf den aktuellen Anlagebetrag. Auszahlung jeweils hälftig im April und August. Ökologische Kapitalanlagen mit vergleichbaren Sicherheiten und Zinsen sind heutzutage schwer zu finden.

Tilgung ab 2018
Ab 2018 setzt eine jährlich variierende Tilgung ein, die jeweils im Dezember ausgezahlt wird.

Lange Laufzeit
Die Laufzeit des Wattner SunAsset 7 beträgt 20 Jahre und passt sich damit den aktuellen Marktgegebenheiten der Photovoltaik an. Sie richtet sich nach der Dauer der garantierten Vergütung für den Strom der Solarkraftwerke.

Langjährige Erfahrung von Wattner
Wattner betreibt für seine Anleger erfolgreich eine große Anzahl deutscher Megawatt-Solarkraftwerke. Als einer der aktivsten deutschen Investoren und von erfahrenen Ingenieuren geführt erzielt Wattner stabile Erträge, bewusst ausschließlich auf dem deutschen Markt für Solarenergie. Ende 2013 hat Wattner als erster deutscher Anbieter einen Solarfonds erfolgreich beendet: Wattner SunAsset 1 mit 86,1% Überschuss in 5 Jahren Laufzeit.

Gesicherte Einnahmen der Solarkraftwerke
Die Solarstromvergütung ist durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) garantiert. Sie ist über 20 Jahre exakt festgeschrieben. Das erwirtschaftet die Zinszahlungen und die Rückzahlung des eingesetzten Kapitals an die Anleger.

Kein Finanzierungsrisiko der Solarkraftwerke
Die Zinsbindung der Fremdfinanzierung aller Solarkraftwerke wird langfristig über die gesamte Dauer der Nachrangdarlehen vereinbart, womit auf Seiten der Objektgesellschaften das Zinsrisiko ausgeschlossen ist.