Wattner Gruppe
 
SunAsset 2
Eckdaten
Vorteile
Kapitalfluss
 

Sicherheit für Vertrauen

Acht Pluspunkte für Ihr Portfolio

Wattner SunAsset 2 investiert in ein Portfolio deutscher Solarkraftwerke. Die Kraftwerke wurden schlüsselfertig errichtet, wodurch der Fonds wesentliche Risiken des Projektgeschäftes vermieden hat. Die laufenden Erträge des SunAsset 2 resultieren aus der gesetzlich gesicherten Einspeisevergütung für Solarstrom. Durch die Aufteilung der Investitionen auf viele verschiedene Kraftwerke geht Wattner SunAsset 2 risikobewusst mit den Mitteln der Anleger um.

Innovatives Fondskonzept
Wattner SunAsset 2 ist anlegerfreundlich konzipiert. Mit seiner bemerkenswert kurzen Laufzeit von nur 8 Jahren bietet der Fonds ein hohes Maß an Flexibilität und dabei eine ansprechende Rendite mit unterjährigen Auszahlungen.

Steuerlich optimiert
Aufgrund der Regelungen des Einkommensteuergesetzes sind die Auszahlungen bis 2017 steuerfrei. Erst mit dem Verkauf der Investitionsobjekte in 2018 werden die Erträge zu dem dann geltenden Steuersatz der Anleger steuerpflichtig.

Zinsrisiko
Durch die kurze Laufzeit vermeidet der Fonds automatisch Zinsrisiken, da die Zinsen für 10 Jahre fest vereinbart sind.

Betriebswirtschaftliche Konzeption
Wattner SunAsset 2 ist ein über Tochtergesellschaften mittelbar investierender Eigenkapitalfonds und hat insgesamt 19 Solarkraftwerke erworben, darunter auf den Dächern von Opel in Rüsselsheim. Die Anleger profitieren seit 2010 von den Stromerträgen der Solarkraftwerke.

Verträge, sichere Baukosten, garantierte Leistung
Die Solarkraftwerke wurden für den Fonds schlüsselfertig errichtet. Die Generalunternehmer übernahmen dabei die Gestehungsrisiken und waren trotz Senkungen der Vergütung für Solarstrom an ihre Lieferzusagen gebunden.

Ausgabensicherheit
Während der Investitionsphase wurden die Ausgaben von Wattner SunAsset 2 durch eine unabhängige Mittelverwendungskontrolle überwacht.

Gesicherte Einnahmen
Die Stromvergütung ist durch das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) gesetzlich garantiert. Sie ist über 20 Jahre ab Inbetriebnahme eines Solarkraftwerkes exakt festgeschrieben. Das sichert dem Fonds konjunkturunabhängige Einnahmen.

Marktorientierte Exit-Strategie
Investoren suchen laufend Infrastrukturobjekte mit stabilem Cashflow; die Nachfrage ist mit steigender Tendenz außergewöhnlich hoch. Die produzierenden Solarkraftwerke werden zum Ende des Fonds profitabel veräußert.